Dirk Laurent / Heilpraktiker                                            Susanne Senz-Laurent

              Klassische Homöopathie / Stressmanagement VBM   / Naturheilverfahren                                             Körperorientierte Psychotherapie nach Gerda Boyesen / Stressmanagement VBM 

Naturheilverfahren / Naturheilkundliche Maßnahmen in unserer Praxis: 

 

 

Reflexzonentherapie am Fuß / Schule Hanne Marquardt

Bekannt und wirkungsvoll: 50 Jahre Qualität und Erfahrung

Die Reflexzonentherapie am Fuß wird  heute in vielen therapeutischen Bereichen erfolgreich eingesetzt. Mit  zunehmendem Interesse wird die Methode von Patienten gewünscht und in  Anspruch genommen. Ihre Wirksamkeit ist durch Studien nachgewiesen.  (Universität Jena, Universität Innsbruck).

   

Noch eindrücklicher als alle Studien weist unsere Praxiserfahrung und   die Formenähnlichkeit zwischen dem aufrecht stehenden Fuß und einem   sitzenden Menschen auf diesen Zusammenhang hin.

Somit lassen sich alle Systeme auf den  Fuß übertragen und von dort auch behandeln. Die Wirkung der Methode geht  über den Körper hinaus und erfasst ordnend den ganzen Menschen, auch in  seiner emotionalen Ebene.
 

Die RZF wird laufend weiterentwickelt.  Zonen wurden in den letzten Jahren präzisiert, die Behandlungsformen  weiter optimiert und vor allem verfeinert. So passt sich die Methode an  die immer komplexer werdenden Krankheitsbilder an. Sie kann an den  vielschichtig erkrankten Menschen unserer Zeit individuell dosiert und  mit guten Resultaten durchgeführt werden.

Die Behandlung an den Füßen empfinden viele Menschen als besonders  wohltuend, gerade in der heutigen, sehr kopflastigen Zeit. Die RZF kann  allein, in Kombination mit anderen Methoden und in Ergänzung zur  modernen Medizin durchgeführt werden.
 

Eine gute Wahl: Über die Füße den ganzen Menschen behandeln

Sie haben sich schon für die Reflexzonentherapie am Fuß (RZF)  entschieden? Eine gute Wahl! Bei vielen Beschwerden haben wir positive  Erfahrungen mit der RZF. Hier eine Auswahl der wichtigsten Indikationen:

 

  • Schmerzen und Erkrankungen der Wirbelsäule, Gelenke und Muskulatur
  • Kopfschmerzen
  • Störungen im Verdauungstrakt
  • Erkrankungen und Belastungen der Nieren und Blase
  • Unterleibsbeschwerden, z.B. Menstruationsschmerzen, Prostataleiden
  • Erhöhte Infektanfälligkeit
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Allergien
  • Schlafstörungen
  • Schwangerschafts- und Geburtsbegleitung
  • Für Kinder gut geeignet

Auch schwer kranke Menschen können durch die RZF Unterstützung finden.

 

Kosten:

Erstbefundung: 45,00 € (Dauer ca. 60 Min.)

Behandlung: 25,00 € (Dauer ca. 35 Min.)   

 

(Alle Texte aus www.fussreflex.de mit freundlicher Genehmigung der Schule Hanne Marquardt)

 

 

Basische Ernährung als "Fastenkur" oder besser noch als Einstieg in eine langfristige Ernährungsumstellung

 

Die Übersäuerung ist in den letzten Jahren zu einer Volkskrankheit geworden. Unausgewogene Ernährung und zu viele Säurebildner sind in vielen Fällen die Ursachen. Immer mehr Menschen fühlen sich im Arbeitsalltag schlapp, unkonzentriert, haben fahle Haut, ständige Gelenkschmerzen oder andere chronifizierte Beschwerden. Lebensmittel sowie Getränke werden in „sauer“, „basisch“ und „neutral“ eingeteilt. Bei einer einseitigen Ernährung, bestehend aus säurebildenden Nahrungsmitteln, wie z. B. Weißmehlprodukten, Fleisch, Wurst, vorgefertigte Lebensmittel usw. gerät die Säure-Basen-Balance aus dem Gleichgewicht.

 

Zwei Drittel aller Krankeheitsbilder in unserem Land sind chronischen Ursprungs und die moderne Medizin ist hier häufig machtlos. Fasten war schon im Altertum eine Form der "Behandlung" erkrankter Menschen und das quer durch alle Kulturen. Ein kausaler Zusammenhang zwischen Ernährung, Lebensstil und chronischen Krankheiten ist unbestreitbar. Als Ursache kann man sicher den immer größer werdenden Teil an industriell vorgefertigten Nahrungsmitteln ansehen. Versteckte Fette und Zucker sowie Zusatzstoffe, die für die Haltbarkeit benötigt werden, tun ein übriges. Industrie und Werbung haben es geschafft, uns zu verunsichern. Wir ziehen häufig vorgefertigte Nahrungsmittel frisch zubereiteten Speisen vor. Die damit einhergehende Übersäuerung und der Mangel an Vitalstoffen zeigen mit den Jahren ihre Auswirkungen.   

 

Da reines Fasten für Kranke und Berufstätige oft schwierig ist, stellt das Basenfasten eine leichtere Form des Enthaltens dar. Gerade für chronische Krankheitsbilder dient Basenfasten auch als Einstieg in eine langfristige Ernährungsumstellung. Für alle naturheilkundlichen Behandlungsmethoden stellen der Darm und die Verdaungsvorgänge bei chronischen Beschwerden eine zentrale Rolle dar.  

 

In unseren Seminaren lernen Sie, was basische Ernährung für Sie bringt und wie sie frisch, vitamin- und vitalstoffreich kochen, ohne eine "Ewigkeit" in der Küche zu verbringen. Aus unserer Erfahrung haben wir sehr gute Erfolge in den Bereichen: Gelenkbeschwerden (rheumatischer Formenkreis), Beschwerden des Verdaungstraktes, Hautbeschwerden, Gewichtsreduktion etc.   

 

Wir bieten mehrmals im Jahr betreute Fastenwochen an. Natürlich beraten wir Sie auch gerne individuel und erstellen auf Ihre Bedürfnisse zugeschittene Lösungen.    

 

Preise: auf Anfrage 

 

Apitherapie        

                                                                                    

      

Das ist der Einsatz von Bienenprodukten, um Krankheiten vorzubeugen und Beschwerden zu lindern. In Osteuropa, Südamerika und Asien ist sie seit hunderten von Jahren weit verbreitet. Aber auch in unserem Kulturkreis werden Bienenprodukte schon lange verwendet. Eine zielgerichtete Anwendung mit Forschung und Weiterbildung gibt es in Deutschland seit 1986 mit der Gründung des Deutschen Apitherapie Bundes (DAB). Zur Forschung und Weiterentwicklung gibt es das Bieneninstitut in Stuttgart Hohenheim. Weltweit sind die Verbände in der APIMONDIA organisiert. Der Weltverband der Bienezüchter hat seinen Sitz in Rom mit einem Exekutivrat als oberstes Organ. Verwendung in der Praxis finden Propolis, Honig, Bienegift und Gelèe Royal. Propolis ist ein Kittharz, der den Bienenstock vor Krankheitserregern schützt und sowohl gegen Baterien, Viren und Pilze wirksam ist. Das liegt an der hohen Konzentration an wasserlöslichen Pflanzenfarbstoffen, den Flavonoiden, die darin enthalten sind. Diese wirken als Antioxidantien und hindern radikale Sauerstoffverbindungen daran, das Erbgut von Körperzellen anzugreifen. Eine Studie an der Universität Oxford hat gezeigt: Propolis soll demnach doppelt so entzündungshemmend wirken wie das Mittel Acetylsalicylsäure (Aspirin) – und nur geringe Nebenwirkungen hervorrufen. Das Harz darf jedoch nur als Nahrungsergänzungsmittel, nicht als Medikament verkauft werden. Eine medizinische Anwendung sollte grundsätzlich nur unter Anleitung von Heilpraktikern oder Ärzten stattfinden.                                                                                 

     

Das Honig Wunden heilt und desinfiziert ist seit dem Altertum bekannt. Ein Enzym im Honig das Glucoseoxidase wirkt antibiotisch indem es Zucker in Wasserstoffperoxid umwandelt. In der Behandlung von Wunden hat sich vor allem Manukahonig aus Neuseeland einen Namen gemacht. Der Stoff Methylglyoxal wirkt stark entzündungshemmend und wird im Form von "Medihoney" (einer medizinisch gereinigten Form) auch gegen multiresistente Krankenhauskeime eingesetzt. Laut einer Studie der Rheinischen Friedrich Wilhelms Universität in Bonn, sowie verschiedener Studien in England, Kanada und Neuseeland wirkt er genau so gut wie viele Antibiotika, verursacht dabei aber keine Resistenzen.

 

Bienengift wird vor allem zur gezielten Behandlung von Schmerzen und Beschwerden des rheumatischen Formenkreises eingesetzt, findet aber in unserer Praxis keine Verwendung. 

 

 

                               

Russisch-Tibetische Honigmassage

Die Honigmassage ist ursprünglich in Tibet und Russland beheimatet. Wir arbeiten mit der therapeutischen Variante, einer Bindegewebsmassage für den Rücken. Dabei gelangen die wertvollen Inhaltsstoffe des Honigs wie Vitamine, Enzyme und Mineralien in die Haut und das Gewebe. Durch ein "anhaften" der Hände wird eine Saugwirkung erzielt, die eine deutlich bessere Durchblutung und eine Verbesserung der Stoffwechselprozesse errreicht. Hierbei löst der Honig Talg und Hautschüppchen von der Haut und bindet diese, Schlacken und Ablagerungen im Gewebe werden abtransportiert und an die Hautoberfläche gebracht. Honigmassagen wirken auch als starker Regulator des Säurebasenhaushalts und bieten sich im Rahmen eines Basenfastens an. Nach der Massage wird der Rücken gereinigt und mit warmen Kompressen belegt.  Die Massage kann zweihändig oder vierhändig (2 Therapeuten) erfolgen. Da es bei der Massage auch ziehen und ziepen kann, ist eine starke Behaarung auf dem Rücken hinderlich. Hier sollte der Rücken  mit einer Epialtion oder Rasur vorbereitet sein.

 

Kosten: 35,00 €

Dauer: 35-40 Min. 

 

 

andere naturheilkundliche Maßnahmen die wir zur Unterstützung einsetzen sind: 

 

  • Schüssler Mineralsalze
  • Bach-Blüten-Therapie
  • Mikrobiologische Therapie (Darmsanierung)

  • Phytotherapie